AKH Sim Zentrum Notarzt Niederoesterreich Ride and Resuce Notarztbörse
right1.jpg
PDF Drucken E-Mail

NotArztHubschrauber

Die Flugeinsatzstelle Linz der Flugpolizei des Bundesministerium für Inneres besteht seit dem Jahr 1975. Von November 1988 an wurde neben der Unterstützung der Sicherheitsexekutive mit „Martin 2“ auch ein Notarzthubschrauber betrieben.

Nach 13 Jahren und 8.823 Einsätzen übernahm am 1. April 2001 der Christophorus Flugrettungsverein mit dem Eurocopter EC 135 „Christophorus 10“ den Notarzthubschrauberdienst im Rahmen eines Assistenzvertrages mit dem Bundesministerium für Inneres.

Die sicherheitspolizeilichen Aufgaben werden weiterhin von der BMI-Flugeinsatzstelle Linz übernommen. Das Einsatzgebiet von C10 erstreckt sich vor allem vom größeren Oö. Zentralraum über das Mühlviertel bzw. auch die anderen Teile von Oberösterreich.

Auf insgesamt fast 600 Quadratmetern verbauter Fläche entstand im Jahr 2003 am Flughafen Linz, dem Blue Danube Airport, ein neuer Stützpunkt für die Flugeinsatzstelle der Exekutive und den ÖAMTC-Notarzthubschrauber „Christophorus 10“.

Die Einsatzkoordinierung läuft über das Rote Kreuz, das auch die hauptberuflichen Sanitäter des Notarzthubschraubers stellt. Die Notärzte kommen -wie bisher- aus dem Linzer AKH.\r\nWeitere Infos zu ‚Christophorus 10’ finden Sie auf der Homepage von Florian Kollmann – www.christophorus10.at.

Im Einvernehmen mit dem Bayerische Staatsministerium des Innern und dem Bundesland Oberösterreich starteten der ADAC und der Christophorus Flugrettungsverein im ÖAMTC am Flugplatz Suben an der bayerisch/oberösterreichischen Grenze das erste von zwei Ländern gemeinsam betriebene, grenzüberschreitende Notarzthubschrauberprojekt Europas.

Seit 23. Juli 2002 fliegt „Christophorus Europa 3“ von Suben aus Einsätze in Bayern und Oberösterreich.

Christoph Europa 1 und Christoph Europa 2 sind Rettungshubschrauber, die im Grenzbereich Deutschland-Holland-Belgien Einsätze fliegen, aber ausschließlich von der ADAC-Luftrettung GmbH betrieben werden. Dieses 3. Projekt stellt eine für Europa neue Dimension der Zusammenarbeit dar und ist beispielhaft für weitere grenznahe Standorte.

Zur Besatzung von „Christophorus Europa 3“ gehören Pilot, Hems-Crew-Member und Notarzt. Die Piloten und die Helikopter werden vom 01.05. bis einschließlich 31.10. vom Christophorus Flugrettungsverein, und vom 01.11. bis einschließlich 31.04. von der ADAC-Luftrettung GmbH gestellt. Notärzte und Hems-Crew-Member kommen jeweils zur Hälfte aus Bayern und Oberösterreich.

Für die Koordinierung der Hubschraubereinsätze sind die Rot-Kreuz-Leitstellen in Passau und die Leitstelle Innviertel in Ried im Innkreis zuständig.

Sowohl der Christophorus Flugrettungsverein, als auch die ADAC-Luftrettung GmbH setzt in Suben einen Eurocopter EC 135 als Hubschrauber ein.

Der dritte Notarzthubschrauber in Oberösterreich wird von der Firma Knaus in Ebensee betrieben – „Martin 3“. Dieser betreut vor allem das Salzkammergut und den Oö. Seenraum. Zum Einsatz kommt hier eine Eurocopter AS 355.

Quellenangabe:
ÖAMTC - Franz Mayer
Florian Kollmann